Go Back Email Link
+ servings
Titelbild Kirsch-Pie Minis

Kirsch-Pie Minis aus Mürbeteig

Kleine Kirschkuchen mit Mürbeteig und fruchtiger Füllung ist super saftig und ideal für Valentinstag, Muttertag oder die restlichen 363 Tage im Jahr.
Noch keine Bewertung vorhanden
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit: 1 Stunde
Arbeitszeit 2 Stunden
Portionen 12 Stück
Provisions-Links / Affiliate-Links

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Zutaten
  

Pie-Teig (Pastry Dough)

  • 160 g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Teelöffel Zucker
  • ½ Teelöffel Salz
  • 120 g eiskalte Butter in kleine Stückchen geschnitten
  • 60 ml Eiswasser

Kirsch-Füllung

  • 600 g Kirschen, frisch, aus dem Glas oder Tiefkühlware
  • 30 g Speisestärke
  • 50 g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca. 100 ml kaltes Wasser oder Kirschsaft

So wird's gemacht
 

Pie-Teig (Pastry Dough)
  • Eiskalte Zutaten verwenden - Schneide die Butter schon vorab in kleine Würfel und gib sie zusammen mit dem Wasser ca. 10 Minuten in den Froster bevor Du anfängst.
  • Zügig arbeiten und nur wenig kneten - Vermische die trockenen Zutaten miteinander und arbeite die eiskalte Butter dann sofort ein. Am besten geht das mit einem Food-Prozessor. Natürlich kannst Du die Butter auch mit der Hand einarbeiten, aber wirklich nur so kurz wie notwendig. Also nur so lange, bis sich alles leicht miteinander verbunden hat. Erst jetzt esslöffelweise das Eiswasser dazu geben. Der Teig soll gerade so zusammen halten.
  • Forme nun eine Scheibe aus dem Teig, schlage ihn in Frischhaltefolie ein und lasse ihn mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
Kirsch-Füllung
  • Gib die Kirschen zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf und lasse sie aufkochen. Nun verrührst Du die Speisestärke mit ein wenig kaltem (!) Wasser oder Kirschsaft (kann auch das Abtropfwasser von Kirschen aus dem Glas sein) und gibst es zu den köchelnden Kirschen. Einen halben Teelöffel Zimt dazu und so lange auf niedriger Stufe köcheln lassen bis ein schön sämiges Kompott entsteht und dann vom Herd nehmen. Eventuell kannst Du noch ein wenig Wasser oder Kirschsaft hinzufügen, ganz wie Du magst.
Kirsch-Pie Minis
  • Heize den Backofen auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  • Dann fettest Du das Muffinblech (Amazon Partnerlink*) gut ein. Du kannst dazu Butter, Magerine oder auch Backtrennspray (Amazon Partnerlink*) verwenden.
  • Nun rollst Du den gekühlten Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ca. 5 mm dick aus. Verwende einen runden Ausstecher mit einem Durchmesser von 9 cm, um den Teig für den Kuchenboden auszustechen. Platziere nun den ausgestochenen Teigkreis auf dem Muffinblech (Amazon Partnerlink*) und drücke ihn vorsichtig ein eine der Förmchenmulden. Das ist ein bisschen tricky, weil der Teig sehr mürbe ist. Reisst der Teig ist das kein Problem, „repariere“ die Risstellen einfach in dem Du den Teig mit den Fingern in Form bringst.
  • Fülle nun die Kirsch-Füllung in die kleinen Kuchenformen und lass oben ein bisschen Platz für den Deckel aus Teig.
  • Für den klassischen Teigdeckel verwendest Du einen runden Ausstecher mit einem Durchmeser von 6 cm und einen kleinen Herzausstecher. Lege nun die ausgestochenen Teigdecken vorsichtig auf die mit Kirschen gefüllten Pies und verschließe den Rand mit den Zinken einer Gabel.
  • Backe nun die kleinen Mürbeteig-Küchlein ca. 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben.
  • Lass die kleinen Kirsch-Pies erst vollständig in der Form auskühlen. Sind sie abgekühlt, kannst Du sie sehr vorsichtig aus der Form nehmen und servieren.

Wie findest Du das Rezept?

Ich freue mich über eine Bewertung.

Noch keine Bewertung vorhanden
Hat es Dir geschmeckt?Prima, das freut mich sehr. Magst Du mir noch eine Rezeptbewertung oder einen Kommentar da lassen? Eventuell hast Du noch andere Ideen zum Rezept oder eine Frage, die ich Dir gerne beantworte.