Startseite » Fluffiger Biskuitteig (Grundrezept)

Fluffiger Biskuitteig (Grundrezept)

Er ist für mich quasi der König unter den Kuchenteigen – der Biskuitteig. Biskuitboden ist optimal für belegte Obstkuchen, er bildet das Kernstück mehrstöckiger Torten und ohne Biskuitteig keine feine Biskuitrolle. Aber dieser Backklassiker hat seine Tücken. Ich zeige Dir in einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung mit diesem Biskuitteig-Grundrezept wie Du einen perfekten leichten und fluffigen Biskuitboden zauberst, mit Geling-Garantie!

Der Biskuitteig besteht aus vielen Eiern, Zucker und Mehl. Fett wird für das Grundrezept keines zugegeben, wodurch er leicht trocken werden kann. Richtig zubereitet bildet er aus den Zutaten eine lockere, schaumige Masse, die beim Backen fein aufgeht.

Bevor es losgeht musst Du Dich zwischen zwei Herstellungsarten entscheiden: entweder Du rührst Deinen Teig mit ganzen oder mit vorher getrennten Eiern. Ich persönlich habe mit der zweiten Methode die besten Ergebnisse erzielt. Letztlich ist es aber eine Glaubensfrage mit welcher Variante Du Deinen Biskuitboden backst. Nimmst Du ganze Eier und heißes Wasser, wird der Biskuit etwas fluffiger. Entscheidest Du Dich für die Methode mit getrennten Eiern und Eischnee erhälst Du einen etwas fester Biskuitboden.

Das brauchst Du für den fluffigen Biskuitboden

Die angegebene Menge reicht für eine Springform mit 26 cm Durchmesser.

  • 3 mittelgroße Eier
  • 3 Esslöffel heißes Wasser (nur für die Methode mit ganzen Eiern)
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 Gramm Weizenmehl
  • 60 Gramm Speisestärke
  • 1 Teelöffel Backpulver

Wichtig ist, dass alle Zutaten zimmerwarm sind. Bewahrst Du die Eier im Kühlschrank auf vergiss nicht sie rechtzeitig rauszustellen. Ebenfalls sehr wichtig: Die Backform wird nicht eingefettet, da sonst der Teig nicht aufgeht oder sehr schnell wieder in sich zusammenfällt. Legt stattdessen den Boden der Backform mit Backpapier und lasst den Rand frei.

So bereitest Du das Biskuitteig Grundrezept zu

Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das ist wichtig, denn der Teig sollte sofort nach dem Zubereiten in den Ofen.

Zubereitung mit getrennten Eiern

Trenne die zimmerwarmen Eier sauber und sorgfältig. Für das Gelingen des Biskuits ist ein perfekter Eischnee wichtig. Eigelb und Eiweiß jeweils in eine Schüssel geben.

Vermische Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer separaten Schüssel und lege ein Sieb bereit.

Wiege den Zucker ab. Rühre die Eigelb mit dem Zucker cremig. Zucker dabei einrieseln lassen und so lange rühren, bis die Masse deutlich heller wird. Stelle die geschlagenen Eidotter beiseite.

Nun gebe ein Teelöffel Salz zum Eiweiß und schlage es so lange, bis es weiche Spitzen bekommt. Ein längeres Schlagen ist nicht nötig .

Grundrezept Biskuitteig 1
Eigelb und Zucker schaumig rühren.
Grundrezept Biskuitteig 2
Eiweiß mit einem Teelöffel Salz steif schlagen

Gebe nun die gesiebte Mehl-Speisestärke-Mischung zu der Eigelbmasse und verrühre sie sorgfältig.

Jetzt hebst Du den Eischnee sehr vorsichtig unter den Teig. Am besten klappt das bei mir mit einen Küchenschaber. Wichtig: den Eischnee nicht unterrühren, sondern nur unterheben, sonst fällt der Eischnee in sich zusammen und euer Biskuitteig nicht auf und wird alles andere als fluffig.

Zubereitung mit ganzen Eiern

Die Eier werden zusammen mit dem Zucker und dem heißen Wasser sehr lange gerührt, bis eine helle, schaumige Masse entsteht.

Dann siebt man die Mehl-Speisestärke-Mischung darüber und hebt das Ganze vorsichtig unter die Eimasse.

Grundrezept Biskuitteig 3
Eigelbmasse mit Eischnee vermischen und Mehl-Stärke-Gemisch vorsichtig unterheben.
Grundrezept Biskuitteig 1
Teigmasse in eine Springform füllen und sofort in den Backofen stellen.

So wird das Biskuitteig Grundrezept gebacken

Sofort nach der Zubereitung des Teiges wird er in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gefüllt und in den vorgeheizten Backofen geschoben.

Den Backofen die ersten 15 min nicht öffnen, das nimmt Dir der Teig übel und geht unter Umständen nicht richtig auf.

Nach ca. 20 min mit der Stäbchenprobe prüfen ob der Biskuitboden fertig ist. Nimm dazu ein längeres spitzes Holzstäbchen, z.B. einen Schaschlikspieß und stich in den Kuchen. Bleiben noch Teigreste am Stäbchen hängen, solltest Du Deinem Kuchen noch 1-2 min Backzeit gönnen. Ist der Biskuit goldgelb und das Stäbchen teigfrei, ist der Biskuitboden fertig.

Nach dem Du den Kuchen aus dem Ofen genommen hast, lasse ihn ca. 5 min in der Form stehen. Dann erst mit einem scharfen Messer am Rand entlang fahren und den Kuchen von der Form lösen, die Springform vorsichtig öffnen und den Kuchen auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Fluffiger Biskuitboden
Den fertig gebackenen Biskuitboden gut auskühlen lassen.

Aufbewahrung eines fertigen Biskuitbodens

Bevor Du den Biskuitboden teilst, sollte er vollständig ausgekühlt sein. Deshalb ist es unter Umständen sinnvoll ihn schon am Vortag zu backen. Belasse das Backpapier am Kuchenboden und packe den ausgekühlten Biskuit in Frischhaltefolie ein. So bleibt er bis zum nächsten Tag feucht und trocknet nicht aus. Du kannst alternativ auch einen großen Gefrierbeutel oder eine passende Frischhaltedose verwenden.

Auch zum Einfrieren eignet sich ein Biskuitboden sehr gut. Aufgetaut wird er dann im Kühlschrank.

Hast Du das Rezept für diesen fluffigen Biskuitteig schon ausprobiert?

Wenn es Dir gut gefallen hat, dann freue ich mich über eine 5-Sterne-Bewertung oder einen Kommentar von Dir. So weiß ich, welche Rezepte Dir besonders geschmeckt haben. Und wenn Du ein Foto Deines saftigen Biskuitbodens auf Instagram teilst, dann verlinke mich bitte mit @einfach.bine.foodblog, damit ich Deinen Beitrag auf keinen Fall verpasse. 

Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann merke Dir den folgenden Pin auf Pinterest und folge „einfach Bine“ dort. Ich freu mich sehr darüber.

Grundrezept Biskuitteig 6

Fluffiger Biskuitteig (Grundrezept)

Der Biskuitteig besteht aus vielen Eiern, Zucker und Mehl. Fett wird für das Grundrezept keines zugegeben, wodurch er leicht trocken werden kann. Richtig zubereitet bildet er aus den Zutaten eine lockere, schaumige Masse, die beim Backen fein aufgeht.Bevor es losgeht musst Du Dich zwischen zwei Herstellungsarten entscheiden: entweder Du rührst Deinen Teig mit ganzen oder mit vorher getrennten Eiern. Ich persönlich habe mit der zweiten Methode die besten Ergebnisse erzielt. Letztlich ist es aber eine Glaubensfrage mit welcher Variante Du Deinen Biskuitboden backst. Nimmst Du ganze Eier und heißes Wasser, wird der Biskuit etwas fluffiger. Entscheidest Du Dich für die Methode mit getrennten Eiern und Eischnee erhälst Du einen etwas fester Biskuitboden.
2.75 from 4 votes
Gericht
Grundrezept
Land & Region
International
Portionen 1 Portionen

Verwendetes Zubehör

Küchenmaschine (*)
Küchenwaage (*)
Springform 26cm (*)
Provisions-Links / Affiliate-Links

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Zutaten
  

  • 3 mittelgroße Eier
  • 3 Esslöffel heißes Wasser - nur für die Methode mit ganzen Eiern
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Weizenmehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

So wird’s gemacht
 

Zubereitung mit getrennten Eiern
  • Trenne die zimmerwarmen Eier sauber und sorgfältig. Für das Gelingen des Biskuits ist ein perfekter Eischnee wichtig. Eigelb und Eiweiß jeweils in eine Schüssel geben.
  • Vermische Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer separaten Schüssel und lege ein Sieb bereit.
  • Wiege den Zucker ab. Rühre die Eigelb mit dem Zucker cremig. Zucker dabei einrieseln lassen und so lange rühren, bis die Masse deutlich heller wird. Stelle die geschlagenen Eidotter beiseite.
    Grundrezept Biskuitteig 1
  • Gebe nun die gesiebte Mehl-Speisestärke-Mischung zu der Eigelbmasse und verrühre sie sorgfältig.
  • Nun gebe ein Teelöffel Salz zum Eiweiß und schlage es so lange, bis es weiche Spitzen bekommt. Ein längeres Schlagen ist nicht nötig .
    Grundrezept Biskuitteig 2
  • Jetzt hebst Du den Eischnee sehr vorsichtig unter den Teig. Am besten klappt das bei mir mit einen Küchenschaber. Wichtig: den Eischnee nicht unterrühren, sondern nur unterheben, sonst fällt der Eischnee in sich zusammen und euer Biskuitteig nicht auf und wird alles andere als fluffig.
Zubereitung mit ganzen Eiern
  • Die Eier werden zusammen mit dem Zucker und dem heißen Wasser sehr lange gerührt, bis eine helle, schaumige Masse entsteht.
  • Dann siebt man die Mehl-Speisestärke-Mischung darüber und hebt das Ganze vorsichtig unter die Eimasse.
So wird das Biskuitteig Grundrezept gebacken
  • Sofort nach der Zubereitung des Teiges wird er in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gefüllt und in den vorgeheizten Backofen geschoben.
    Den Backofen die ersten 15 min nicht öffnen, das nimmt Dir der Teig übel und geht unter Umständen nicht richtig auf.
    Nach ca. 20 min mit der Stäbchenprobe prüfen ob der Biskuitboden fertig ist. Nimm dazu ein längeres spitzes Holzstäbchen, z.B. einen Schaschlikspieß und stich in den Kuchen. Bleiben noch Teigreste am Stäbchen hängen, solltest Du Deinem Kuchen noch 1-2 min Backzeit gönnen. Ist der Biskuit goldgelb und das Stäbchen teigfrei, ist der Biskuitboden fertig.
    Nach dem Du den Kuchen aus dem Ofen genommen hast, lasse ihn ca. 5 min in der Form stehen. Dann erst mit einem scharfen Messer am Rand entlang fahren und den Kuchen von der Form lösen, die Springform vorsichtig öffnen und den Kuchen auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Tipps & Tricks

Aufbewahrung eines fertigen Biskuitbodens

Bevor Du den Biskuitboden teilst, sollte er vollständig ausgekühlt sein. Deshalb ist es unter Umständen sinnvoll ihn schon am Vortag zu backen. Belasse das Backpapier am Kuchenboden und packe den ausgekühlten Biskuit in Frischhaltefolie ein. So bleibt er bis zum nächsten Tag feucht und trocknet nicht aus. Du kannst alternativ auch einen großen Gefrierbeutel oder eine passende Frischhaltedose verwenden.
Auch zum Einfrieren eignet sich ein Biskuitboden sehr gut. Aufgetaut wird er dann im Kühlschrank.

Wie findest Du das Rezept?

Ich freue mich über eine Bewertung.

2.75 from 4 votes
Hat es Dir geschmeckt?Prima, das freut mich sehr. Magst Du mir noch eine Rezeptbewertung oder einen Kommentar da lassen? Eventuell hast Du noch andere Ideen zum Rezept oder eine Frage, die ich Dir gerne beantworte.
close

Noch mehr leckere Rezepte?

Trag Dich gleich für meinen Newsletter ein und Du bekommst monatlich die neusten Rezepte und Küchentipps direkt in Dein Postfach.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Noch mehr leckere Rezepte?

Trag Dich gleich für meinen Newsletter ein und Du bekommst monatlich die neusten Rezepte und Küchentipps direkt in Dein Postfach.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung




*