Hefeteig mit frischer Hefe ist einer der vielfältigsten Grundteige beim Backen. Er ist zart und leicht, kann für Süßes oder Herzhaftes verwendet werden, ist Grundteig für Blechkuchen und Basis für Pizzateige. Hefeteig wird zum Brotbacken verwendet, ebenso wie für saisonales Gebäck.

Insert WordPress Content

Zimtschnecken, Buchteln, Hefezopf oder leckere Brötchen – die Grundlage für all die leckeren Sachen ist ein einfacher Hefeteig wie ihn schon meine Oma gemacht hat. Mein Grundrezept kannst du sowohl für süßen Hefeteig, wie auch für herzhaften Hefeteig verwenden. Welche Zutaten Du dafür austauschen musst erkläre ich Dir etwas weiter unten.

Aber der Hefeteig an sich hat seine Tücken. Hefekulturen sind recht empfindlich und geht man nicht genau vor, misslingt der Hefeteig oft. In diesem Beitrag zeige ich Dir in einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Du einen perfekten Hefeteig aus frischen Zutaten herstellst. Mit diesem Rezept gelingt er Dir garantiert.

Titelbild Hefeteig Grundrezept mit frischer Hefe Pin

Das Grundrezept für Hefeteig mit frischer Hefe einfach erklärt

Wichtig ist, dass Du Dich genau an das Rezept hälst und keine Zutaten austauscht. Auch für Backprofis kann ein gelungener Hefeteig zur Herausforderung werden, aber mit diesem Rezept wird Dein Hefeteig perfekt.

Zutaten für einen süßen Hefeteig

  • 500g Mehl, Type 405
  • 80g Zucker
  • 21g frische Hefe
  • 250ml lauwarme Milch (Achtung, die Milch sollte lediglich handwarm sein, sonst gehen die Hefekulturen kaputt)
  • 60g zerlassene Butter (Auch die Butter sollte nicht mehr heiß sein, lasse sie nach dem Zerlassen bitte auskühlen)
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Prise Salz
Hefeteig Zutaten Pin
Zutaten für einen Hefeteig

Zutaten für einen herzhaften Hefeteig

Die Zutaten für einen herzhaften Hefeteig sind im Prinzip die selben wie für ein süßes Hefeteig-Rezept. Nur die Mengen ändern sind und Du nimmst Wasser anstatt Milch.

Im Einzelnen sieht das dann so aus:

  • anstatt 80g Zucker verwendest Du nur einen Teelöffel Zucker
  • anstatt 250ml Milch verwendest Du 250ml lauwarmes Wasser
  • anstatt 1 Prise Salz verwendest du ca, einen Teelöffel Salz

Die Arbeitsschritte sind an sich gleich und Du kannst den herzhaften Hefeteig auf die gleiche Weise zubereiten.

Das Hefeteig Grundrezept – so wird’s gemacht

  • Damit der Hefeteig gelingt, stellst Du als Erstes einen Vorteig her. Gebe dazu das Mehl in eine große Schüssel und forme mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde.
  • Teile den Würfel Hefe mit der Hand in zwei gleich große Teile und löse die eine Hälfte zusammen mit einem Teelöffel des Zuckers in der lauwarmen Milch auf.
  • Die Hefe-Milch-Mischung vorsichtig in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren, zudem noch leicht mit Mehl bestreuen.
  • Den Vorteig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft für ca. 20 Minuten gehen lassen. Im Normalfall reicht es, den Vorteig bei Zimmertemperatur gehen zu lassen. Ist es aber kühl in deiner Küche, dann solltest Du den Vorteig an einen warmen Ort stellen, damit er gelingt. Ich schalte dafür das Licht im Backofen an, aber bitte nur das Licht, auch hier gilt: die Temperatur darf nicht mehr als 40 Grad betragen.
  • Wichtig ist: den Vorteig nicht länger als 20 Minuten gehen lassen!
  • Gebe nun Schritt für Schritt die übrigen Zutaten zum Teig, dabei kommt die zerlassene Butter zum Schluss. Mit einer Küchenmaschine (Amazon Partnerlink*) oder einem Handrührgerät (Amazon Partnerlink*) (Knethaken) die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Damit der Hefeteig gelingt, darf der Teig nicht überknetet werden, sonst wird er wieder klebrig und feucht. Nach ca. 10 Minuten Knetzeit sollte der Hefeteig glatt und geschmeidig sein. Dein Teig ist perfekt, wenn er fast nicht mehr am Schüsselrand klebt und schon weich ist.
  • Forme nun den Teig mit der Hand auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel.
  • Jetzt braucht Dein Hefeteig Ruhe: dazu die Teigkugel in eine große Schüssel geben, wieder mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Während der Ruhezeit von ca. 60 Minuten sollte sich das Volumen verdoppeln.
  • Hat der Hefeteig sein Volumen verdoppelt, kannst Du ihn weiterverarbeiten. Dazu nochmals kurz auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand durchkneten.
Hefeteig Mulde im Mehl Pin
Mit einem Löffel eine Mulde im Mehl formen
Hefeteig - Vorteig Pin
So sollte der Vorteig nach dem Ruhen aussehen.
Hefeteig vor der Ruhephase Pin
Der Hefeteig ist fertig geknetet und muss nun 60 min ruhen.
Fertiger Hefeteig Grundrezept Pin
Nun ist der Hefeteig fertig und kann verarbeitet werden.

Umrechnung von frischer Hefe auf Trockenhefe

Wenn Du keine frische Hefe im Haus hast oder lieber Trockenhefe verwenden möchtest, kannst Du die Frischhefe ganz einfach ersetzen. Als Faustregel gilt: ein Päckchen Trockenhefe entspricht einem halbem Würfel Frischhefe. D.h. statt einem Würfel Frischhefe kannst du zwei Päckchen Trockenhefe verwenden.

Beitragsbild Hefeteig Grundrezept Pin

Hefeteig – Tipps & Tricks

Wieso geht mein Hefeteig nicht richtig auf?

Hefe braucht eine bestimmte Temperatur, um sich entfalten zu können. Vermutlich war Deine Umgebungstemperatur zu kalt. Die ideale Temperatur liegt zwischen 25 und 30 Grad, ohne Zugluft. Sollte es in Deiner Küche zu kalt sein, kannst Du den Backofen auf der niedrigsten Temperatur vorheizen, wieder ausschalten (!) und den Teig im Ofen gehen lassen. Bei meinem Ofen genügt es, wenn ich die Backofen-Beleuchtung einschalte.
Eventuell ist Deine Hefe während der Teigzubereitung zu heiß geworden. Hefe sind Microorganismen, die es zwar warm mögen, aber nicht heiß. Bei Temperaturen von über 40 Grad gehen die Hefen kaputt und können sich nicht mehr entfalten. Achte bei allen Zutaten und Gehenlassen des Teiges auf die richtige Temperatur.
Ein Hefeteig benötigt Zeit. Je mehr Zeit Du dem Teig zum Gehen lässt, desto besser wird er Dir gelingen.
Vielleicht hast Du Deinen Hefeteig nicht lange und kräftig genug geknetet. Die Knetdauer sollte ca. 10 Minuten betragen. Der Hefeteig muss glatt sein und sich quasi von selbst vom Schüsselrand lösen.
Ein weiterer Grund, dass Dein Hefeteig nicht aufgeht kann am Rezept selber liegen. Wenn z.B. die Zutatenmengen nicht zur Hefemenge passt, gelingt der Teig oft nicht. Auch die Art der Zubereitung spielt eine Rolle. Hefeteige mit Wasser wird trockener und weniger leicht, als Hefeteig mit Butter und Eiern.

Warum darf die Flüssigkeit nur lauwarm sein?

Hefe mag es zwar warm aber nicht heißt Ist die Flüssigkeit, die Du für den Vorteig verwendest zu heiß, stirbt die Hefe ab. Hefekulturen vertragen eine maximale Temperatur von 40° Celsius. Hast Du die Hefe mit zu heißer Milch oder zu heißem Wasser angesetzt, wird der Hefeteig nicht mehr aufgehen.

Wie kann ich frische Hefe in Trockenhefe umrechnen?

Möchtest Du lieber Trockenhefe verwenden kannst Du mein Rezept ganz einfach umrechnen. In einem Päckchen Trockenhefe sind 7 Gramm. Ein Würfel frische Hefe hat 42 Gramm. Grundsätzlich geht man davon aus, dass eine Packung Trockenhefe einem halben Würfel frischer Hefe entspricht. Du kannst also anstatt einem Würfel Frischhefe auch zwei Päckchen Trockenhefe verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen frischer Hefe und Trockenhefe?

Vielleicht fragst Du Dich: Kann ich meinen Hefeteig auch mit Trockenhefen machen? Ja, kannst Du. Allerdings fällt hier lediglich der Vorteig weg und der restliche Backaufwand ist der gleiche. Hefeteige aus frischer Hefe schmecken aber oft besser als Hefeteige mit Trockenhefe.
Frische Hefe musst Du gekühlt lagern, sie hält nur ca. 1 bis 2 Wochen. Danach verliert sie ihre Triebkraft und der Teig misslingt. Trockenhefe lässt sich ungekühlt und somit vergleichsweise einfach und lange lagern. Hier beträgt die Haltbarkeit etwa ein Jahr.

Kann man Hefeteig einfrieren?

Ja man kann Hefeteig auch einfrieren. Am besten verwendest Du hierfür einen hochwertigen Gefrierbeutel. Den Hefeteig unbedingt VOR dem eigentlichen Gehenlassen einfrieren. In einem 3-Sterne-Gefrierfach ist er ungefähr sechs Monate haltbar.
Zum Auftauen den gefrorenen Hefeteig abgedeckt in eine Schüssel geben. Das Auftauen dauert mehrere Stunden und sollte nicht beschleunigt werden. Vor dem Verarbeiten nochmals gut gehen lassen und dann durchkneten.

Hast Du noch weitere Fragen zum Hefeteig mit frischer Hefe?

Du konntest keine Antwort auf Deine Frage zum Hefeteig finden? Schreibe mir Deine Frage einfach in den Kommentar, ich helfe Dir gerne weiter.

Du möchtest noch mehr leckere Rezepte für das Backen mit frischem Hefeteig? Dann schau Dir doch gleich mal mein traditionelles Osterbrot oder meine aromoatischen fluffigen Apfel-Zimtschnecken..

Hefeteig mit frischer Hefe (Grundrezept)

Hefeteig mit frischer Hefe ist einer der vielfältigsten Grundteige beim Backen. Er ist zart und leicht, kann für Süßes oder Herzhaftes verwendet werden, ist Grundteig für Blechkuchen und Basis für Pizzateige. Hefeteig wird zum Brotbacken verwendet, ebenso wie für saisonales Kleingebäck.
Aber der Hefeteig an sich hat seine Tücken. Hefekulturen sind recht empfindlich und geht man nicht genau vor, misslingt der Hefeteig oft. In diesem Beitrag zeige ich Dir in einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Du einen perfekten Hefeteig aus frischer Hefe herstellst. Mit diesem Rezept gelingt er Dir garantiert.
Noch keine Bewertung vorhanden
Vorbereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 1 Teig für einen Blechkuchen

Verwendetes Zubehör

Küchenmaschine (*)
Provisions-Links / Affiliate-Links

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für Dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Zutaten
  

  • 500 g Mehl - Type 405
  • 80 g Zucker
  • 30 g frische Hefe
  • 250 ml lauwarme Milch - Achtung, die Milch sollte lediglich handwarm sein, sonst gehen die Hefekulturen kaputt
  • 60 g zerlassene Butter - Auch die Butter sollte nicht mehr heiß sein, lasse sie nach dem Zerlassen bitte auskühlen
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Prise Salz

So wird’s gemacht
 

  • Als erstes stellst Du einen Vorteig her. Gebe dazu das Mehl in eine große Rührschüssel und forme mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde.
    500 g Mehl
  • Löse nun die Hefe mit 3 Esslöffel des Zuckers in der lauwarmen Milch auf.
    80 g Zucker, 250 ml lauwarme Milch, 30 g frische Hefe
  • Gib die Hefe-Milch-Mischung in die Mulde im Mehl und bestreue sie mit etwas Mehl vom Rand.
  • Nun deckst Du den Vorteig mit einem Geschirrtuch ab und lässt ihn an einem warmen Ort ohne Zugluft für ca. 20 Minuten gehen. Ich schalte dafür das Licht im Backofen an, aber bitte nur das Licht, auch hier gilt: die Temperatur darf nicht mehr als 40 Grad betragen. Wichtig ist: den Vorteig nicht länger als 20 Minuten gehen lassen!
  • Nun gibst Du Schritt für Schritt die übrigen Zutaten zum Teig, ganz zum Schluss die zerlaufene Butter hinzugeben und knetest das Ganze mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät mit Knethaken für ca. 10 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig. Dein Teig ist perfekt, wenn er fast nicht mehr am Schüsselrand klebt und schön weich ist. Wichtig hier: Bitte den Teig nicht überkneten, sonst wird er wieder klebrig und feucht.
    60 g zerlassene Butter, 1 Ei Größe M, 1 Prise Salz
  • Nun formst Du den Teig von Hand zu einer Kugel.
  • Gib den Teig in eine leicht bemehlte Schüssel und lasse ihn zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 60 Minuten gehen. Auch hier nutze ich wieder das Licht im Backofen.
  • Bevor Du Deinen Hefeteig mit frischer Hefe weiterverarbeitest, nochmals kräftig mit der Hand durchkneten.

Tipps & Tricks

  • Mit diesen Tipps gelingt Dir der Hefeteig mit frischer Hefe im Handumdrehen
  • Prüfe ob die Hefe wirklich frisch ist. (Mindesthaltbarkeitsdatum!)
  • Mache einen Vorteig um sicher zu gehen, dass die Hefe noch genügend Triebkraft hat.
  • Löse die Hefe nur in lauwarmer Milch auf (Fingertest!)
  • Knete den Teig mindestens 10 Minuten kräftig durch.
  • Decke den Teig zum Gehenlassen ab und stelle ihn ca. 60 Minuten an einen warmen Ort, Zugluft unbedingt vermeiden.

Wie findest Du das Rezept?

Ich freue mich über eine Bewertung.

Noch keine Bewertung vorhanden
Hat es Dir geschmeckt?Prima, das freut mich sehr. Magst Du mir noch eine Rezeptbewertung oder einen Kommentar da lassen? Eventuell hast Du noch andere Ideen zum Rezept oder eine Frage, die ich Dir gerne beantworte.

Hat es Dir geschmeckt?

Wenn es Dir gut gefallen hat, dann freue ich mich über eine Bewertung oder einen Kommentar von Dir. So weiß ich, welche Rezepte Dir besonders geschmeckt haben. Und wenn Du ein Foto Deines nachgekochen Rezepts auf Instagram teilst, dann verlinke mich bitte mit @einfach.bine.foodblog, damit ich Deinen Beitrag auf keinen Fall verpasse. 

(*) Amazon Partnerlink
Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Amazon-Partnerlinks, ein Affiliate-Programm von Amazon. Klickst Du auf einen dieser Links und kaufst einen beliebigen Artikel, dann erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für Dich ändert sich am Preis rein gar nichts. Ich empfehle ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Noch mehr schnelle Alltagsrezepte und Tipps ganz entspannt in Dein Postfach!

Mit der Anmeldung akzeptierst Du meine Datenschutzerklärung. Du kannst den Newsletter auch jederzeit über dem Link in meinem Newsletter abbestellen.

>
86
Share to...